Honsiks Wort zum Sonntag

Die EU ist kein Friedensprojekt,
sondern ein Bürgerkriegsprojekt als Vollendung
des Zweiten Weltkrieges mit anderen Mitteln!

Das „Europäische Friedensprojekt“ – so wird die EU gerne genannt – baut auf folgenden Voraussetzungen auf:

  • daß Deutschland den Raub von 125.000 km2 seines Landes hinnahm,
  • die größte ethnische Säuberung mit sechs Millionen Mordopfern hinnahm,
  • weitere fünf Millionen Mordopfer zwischen 1945 und 1948 durch die Vollstreckung einer künstlichen Hungersnot durch die Westalliierten (nach Cordell Hull war es der Morgenthauplan), also den insgesamt größten Völkermord der Weltgeschichte, hinnahm,
  • daß es hinnimmt, daß acht Millionen deutsche Soldaten nach dem Schweigen der Waffen 1945 in vieljährige Sklaverei fortgeführt wurden, die die Geschichtslügner als „Kriegsgefangenschaft“ bezeichnen,
    daß es hinnimmt, sich als Tätervolk verleumden zu lassen, obzwar es Opfervolk des größten Genozids der Weltgeschichte ist,
  • daß es hinnimmt, daß keiner der Täter je verfolgt wurde,
  • daß kein Raub je entschädigt wurde,
  • daß es in der Schuldengemeinschaft EU die Schulden der anderen bezahlen muß,
  • daß Deutschland seine ethnische Vernichtung durch Zwangsimmigration und gesteuerte Geburtenarmut hinnimmt
  • und daß es eine Zeitgeschichtsschreibung hinnimmt, die diesen größten Genozid der Weltgeschichte als „Befreiung“ bezeichnet.

Wo sind die 13 Millionen Stolpersteine für unsere Toten?
Nein, diese EU, die den Vaterländern und deren Verfassungen nach dem Leben trachtet, ist kein Friedenprojekt, sondern ein Bürgerkriegs- und Völkermordprojekt.
Und unsere Antwort auf die Tyrannei von Brüssel kann nur lauten: Selbstbestimmung statt Fremdbestimmung! Also Öxit und Deuxit.

Gerd Honsik